Sympathisch. Erstaunlich. Schön.

Die Stadt Schöningen sucht dringend Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Kommunal- und Bundestagswahl

Im „Superwahljahr“ 2021 finden in Schöningen gleich zwei Wahlen statt: Bei den Kommunalwahlen am 12. September 2021 werden der Rat der Stadt Schöningen und die Ortsräte für Esbeck und Hoiersdorf neu  gewählt, sowie der Kreistag und der Landrat/ die Landrätin. Sollte es zu einer Stichwahl bei der Wahl des Landrates/ der Landrätin kommen, findet diese zeitgleich mit der Bundestagswahl am 26. September 2021 statt.

Für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahlen werden an jedem Wahlsonntag rund 150 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt, wobei die beiden Wahlsonntage nur zwei Wochen auseinander liegen.

Die Stadt Schöningen sucht daher dringend weitere Helfer*innen, die zu den Wahlen im September wahlberechtigt sind und an dieser wichtigen demokratischen Aufgabe mitwirken möchten. Die Schöninger Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Durchführung der Wahlen zu unterstützen. Wahlberechtigt ist, wer Deutscher oder Staatsangehöriger eines anderen Mitgliedsstaates der EU ist, seit mindestens 3 Monaten  im Wahlgebiet den Wohnsitz hat und bei der Kommunalwahl 16 Jahre und bei der Bundestagswahl 18 Jahre alt ist.

Wer sich zum ersten Mal meldet, muss keine Sorge haben, mit der Aufgabe überfordert zu sein, betont die stellvertretende Wahlleiterin Claudia Backhauß: „In jedem Wahlvorstand werden erfahrene Wahlhelferinnen und Wahlhelfer eingesetzt, die ihr Praxiswissen einbringen. Neulinge sind also nicht auf sich allein gestellt. Sollten Fragen trotzdem einmal nicht vor Ort geklärt werden können, sind die Mitarbeiter*innen der Wahlleitung im Rathaus am Wahlsonntag jederzeit ansprechbar und können unterstützen.“. Informationen über die Aufgaben eines Wahlvorstandes finden Sie hier.


Der Einsatz der rund 150 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer erfolgt an den Wahlsonntagen in den Wahlvorständen der Wahlbezirke im Stadtgebiet, in den Ortsteilen sowie in der zentralen Briefwahlauszählung. Am Wahltag besteht die Tätigkeit in den Wahllokalen überwiegend darin, das Wahlrecht der Wählerinnen und Wähler zu kontrollieren, die Stimmzettel auszugeben sowie am Abend nach 18.00 Uhr  die Stimmen auszuzählen. Zum Tagesablauf vereinbaren die Wahlvorstände untereinander Pausen. In der Regel teilen sich die Wahlvorstände, bestehend aus 8 Personen, in zwei Schichten (eine vormittags und eine nachmittags)  zu jeweils 4 Personen auf. Zur Stimmenauszählung ab 18.00 Uhr  kommen alle Wahlvorstandsmitglieder wieder zusammen.
Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in der zentralen Briefwahlauszählung beginnen am frühen Nachmittag mit vorbereitenden Aufgaben. Auch hier sind nach 18.00 Uhr die abgegebenen Briefwahl-Stimmen auszuzählen.

Zu möglichen Auswirkungen der Pandemie-Situation sagte Frau Backhauß: „Derzeit ist nicht absehbar, welche Kontaktbeschränkungen im September gelten werden. Wir haben bereits Schutz- und Hygienekonzepte entwickelt, um einen größtmöglichen Gesundheitsschutz für die Wahlvorstandsmitglieder*innen und Wähler*innen zu gewährleisten. Nach der am 10.03.2021 im Bundesanzeiger verkündeten Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) haben nun erfreulicherweise auch Personen, die als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer tätig sind, einen priorisierten Anspruch  auf eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in der Gruppe 3 der Impfberechtigten. Bitte werden Sie freiwillig Wahlhelfer*in, um die Durchführung der Wahlen sicherzustellen!“

Die Mitglieder in den Wahlvorständen erhalten für ihre Tätigkeit am Wahltag eine Aufwandsentschädigung.

Die Registrierung als Wahlhelferin und Wahlhelfer ist mit beigefügtem Fomular möglich (Download, online-Version). Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich für die Anmeldung  und weitere Fragen gern auch telefonisch unter 05352 512-263 oder per E-Mail an wahlen@schoeningen.de melden.