Stadt der Speere
Sympathisch. Erstaunlich. Schön.

Schöningen

Erzählcafé im Alten Gefängnis

Kabale und Liebe, pikante Einzelheiten aus dem höfischen Leben des Schöninger Schlosses

Der Verkehrsverein Schöningen lädt am 11. Juli um 15 Uhr in den Gefängnishof am Burgplatz zum zweiten Erzählcafé ein. Das aufregende Leben im Schöninger Schloss während des 16. und 17. Jahrhunderts, wo das Schloss als Witwensitz diente, soll in lockeren Gesprächen bei Kaffee und Kuchen durchleuchtet werden. Diese Zeitepoche brachte einen gewissen Glanz über Schöningen.

Unter der Überschrift „Kabale und Liebe“ erzählen Elke Stern, als Verfasserin des Buches „Schloss Schöningen“ und Eleonore Zumbeck in Person der Herzogin Anna Sophie im Dialog. An diesem Nachmittag stehen u.a. pikante Einzelheiten aus dem Leben der Anna-Sophie auf dem Programm sowie auch der Aufenthalt der Eva von Trott im Schöninger Schloss, der Dauergeliebten von Herzog Heinrich II. Auch kommt das alltägliche Leben bei Hofe zur Sprache, welches mitunter recht eintönig verlief, es sei denn, man lud zu großen Festmählern anlässlich einer Vermählung,  oder zur groß angelegten Jagd in den Elm ein.

Der Verkehrsverein verspricht einen geselligen Nachmittag mit Eindrücken über längst vergangene Zeiten aus der Welt der verschiedensten Adelshäuser, die uns heute nur noch in der Regenbogenpresse begegnen. Ein Kostenbeitrag wird nicht erhoben. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im ehemaligen Gefängnis statt.
 


Sie möchten diesen Beitrag teilen?