Zeichen gegen Gewalt

Schöningen macht mit

Am 25. November, dem „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ startete im Rathaus die Kampagne der Gleichstellungsbeauftragten Josephine D’Ippolito. Gemeinsam mit dem Bürgermeister Henry Bäsecke und dem Schöninger Polizeibeamten Thomas Knappe berichtete sie über Gewalt an Frauen. Knappe konkretisierte dabei die Fälle in Schöningen: „Jede Woche wird mindestens ein Fall von partnerschaftlicher Gewalt in Schöningen bei der Polizei zur Anzeige gebracht“. Die Beobachtungen der Polizei zeigen aber, dass die Dunkelziffer weitaus höher sein wird.
Zur Auftaktveranstaltung wurde ebenfalls die Ausstellung der Gleichstellungsbeauftragten „Geschichten über Gewalt“ eröffnet. Lebensgroße Pappaufsteller stellen Frauen und Kinder dar, die selbst von ihren Begegnungen mit Gewalt in verschiedenster Form „berichten“. Diese werden bis zum 10. Dezember an verschiedenen Orten Schöningens aufgestellt, sodass sie das Thema in den öffentlichen Raum tragen können.