Seniorenfahrten 2017

Ein Reisebericht von Christiane Willeke-Sonnenbrodt

Mit zwei Bussen gingen am Dienstag, 6. Juni 2017, um 10.30 Uhr 75 Schöninger Seniorinnen und Senioren auf die Reise nach Wernigerode.

Als Mitarbeiterin des Seniorenbeirates, zuständig für den Seniorenbüttel und Mitorganisatorin der Seniorenfahrten, wollte ich mir nun auch einmal ein Bild von so einer Fahrt machen. Ich wollte sehen, ob das Ziel gut gewählt war und das Lokal, das Essen natürlich und ob alle zufrieden waren.

Alle angemeldeten Mitreisenden waren anwesend und verteilten sich auf die beiden Busse. Die Herrschaften kannten sich untereinander und hielten sich gegenseitig Plätze frei. So ging es munter zu, als uns in Bus 1 der Busfahrer begrüßte und sich freute, mit uns in die bunte Stadt am Harz fahren zu dürfen. Das Vorstandsmitglied Edda Pilgrim begrüßte alle Seniorinnen und Senioren und machte auf den Mitfahrenden Burkhard Hötling vom DRK aufmerksam, der zur Stelle wäre, sollte es nötig sei.

Bei angenehmen Temperaturen und schönstem Sommerwetter ging es dann auch los.

Wir fuhren durch grüne Felder, am Heeseberg vorbei, Klatschmohn überall…

Eine unglaubliche Farbpracht bot sich uns und dann, oben auf einem Schornstein… Ob wohl jemand den Storch auf seinem Nest bemerkt hatte, oder den Hofhund, der die Jungenten bewachte?

Bei klarer Sicht auf den Brocken, der zum Greifen nah schien, gab Edda Pilgrim Informationen zum Reiseziel weiter und dann konnte man Wernigerode auch schon sehen. Wunderschön gelegen - die Stadt mit dem Schloss ganz oben auf dem Berg.

Um 11.25 Uhr fuhren wir vor dem Ziel, dem Harzer Kultur- und Kongresszentrum vor. Noch schien die Sonne, aber über dem Harz zog bereits eine dunkle Wolkendecke auf uns zu.

Nun gut, wir gingen erst einmal zum Mittagessen. Alle drei Menüs sahen sehr lecker und appetitlich aus und mein gewähltes schmeckte hervorragend. Ich sah nur zufriedene Gesichter und allen schien das Essen sehr gut zu schmecken.

Besonders auffällig war, ganz nebenbei bemerkt, die Barrierefreiheit im ganzen Bereich des Hauses. Aufzüge zu allen Etagen und eben auch in den Sanitärbereichen mit Behindertentoiletten, der Eingang mit einer Rollstuhl- und Rollatorenrampe bequem zu erreichen und im Haus ebenerdige Zugänge. Sehr vorbildlich!

Danach machten sich alle auf, um den Ort zu erkunden, einige sah ich später beim Bummeln oder Eis essen in der historischen Altstadt. Alle ließen es sich gut gehen.

Ich machte mich auf den Weg zum kleinsten Haus und war bei der Besichtigung erstaunt, als der Museumsführer mir berichtete, dass auf derart kleinem Raum eine Familie mit sieben Kindern gelebt hatte! Die Harzer Dampflok habe ich gerade noch beim Abfahren fotografieren können, ein imposanter Anblick bot sich mir, als sie mit Getöse davon fuhr.

Viele kleine Gassen mit hübschen, gepflegten Fachwerkhäusern führten zum Schloss hinauf, das majestätisch in der Höhe thronte. Und dann wurden wir doch noch vom Regen überrascht…

Schnell liefen alle wieder aus allen Richtungen zum Kaffee trinken in das HKK zurück. Mit rasch eingekauften Regenschirmen machten einige Läden noch gute Geschäfte.

Freundlich zurecht gemachte Kaffeetische warteten auf uns und es gab zum Abschluss des Ausfluges ein leckeres Stück Torte mit Kaffee und Tee.

Der mitgereiste Ehrenratsherr Alwin Meier überbrachte die Grüße von Rat und Stadtverwaltung und nahm zusammen mit den Seniorenbeirat-Mitgliedern Edda Pilgrim und Jutta Thums die Ehrung der ältesten teilnehmenden Seniorinnen und Senioren vor. Ein Präsent von der Stadt Schöningen erhielten am Dienstag Irmgard Riekmann, im Jahr 1926 geboren, und Werner Bettermann, Geburtsjahr 1930.

Um 16.30 Uhr gingen alle fröhlich und gesund und munter wieder auf die Rückfahrt.

Die Mitarbeiter des DRK, im anderen Bus fuhr übrigens Frau Heiser mit, kamen glücklicherweise nicht zum Einsatz. Ein herzliches Dankeschön im Namen des Seniorenbeirates.

Ich habe mich den ganzen Tag sehr wohl gefühlt und die Seniorinnen und Senioren machten alle einen zufriedenen Eindruck und freuen sich schon auf die nächste Reise mit dem Seniorenbeirat.

Christiane Willeke-Sonnenbrodt

Am Mittwoch, 07. Juni, gingen in ebenfalls zwei Bussen 84 Seniorinnen und Senioren auf die Reise und wurden von dem 1. Vorsitzenden Eberhard Grund, Ilse Kuss und Annemarie Baumann vom Seniorenbeirat, dem stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Waldau und der Ratsfrau Waltraud Rybotycky sowie den DRK-Begleitern Herrn Hötling und Frau Heiser begleitet. Auch hier lief alles reibungslos ab, alle waren zufrieden und kamen gesund und munter wieder in Schöningen an.

Geehrt wurden am Mittwoch als älteste Seniorin Käthe Walter, (das Geburtsjahr bleibt ihr Geheimnis) und als ältester Senior Günter Mausolf, Geburtsjahr 1919.