Städtebauförderung - Stadtumbau West

In den alten Ländern sind Städte und Gemeinden in vielen Regionen von den Folgen des wirtschaftlichen und demografischen Strukturwandels betroffen. Dies stellt die Kommunen vor die Herausforderung, auf diese Entwicklung auch vorbeugend städtebaulich zu reagieren. Deshalb hat die Bundesregierung bereits im Jahr 2002 mit der Unterstützung der Städte beim Stadtumbau in den alten Ländern begonnen und das Forschungsfeld "Stadtumbau West" des Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus (ExWoSt) gestartet. Auf Grundlage dieser Erfahrungen legte die Bundesregierung im Jahr 2004 das Städtebauförderungsprogramm "Stadtumbau West" auf.

Mit dem Bund-Länder-Programm Stadtumbau West will der Bund die Städte in den alten Ländern dabei unterstützen, sich frühzeitig auf die notwendigen Anpassungsprozesse einzustellen. Ziel ist die Herstellung nachhaltiger städtebaulicher Strukturen auf der Grundlage von städtebaulichen Entwicklungskonzepten. Die Vermeidung drohender oder die Behebung bestehender städtebaulicher Funktionsverluste stehen dabei im Mittelpunkt der Konzepte und ihrer Umsetzung auf kommunaler Ebene.

Das Programm unterstützt inzwischen 443 Kommunen bei der Bewältigung des demografischen und wirtschaftlichen Strukturwandels. Schöningen profitiert seit 2008 vom Programm Stadtumbau West.

Ansprechpartner: 

Der BauBeCon-Ansprechpartner Matthias Gunnemann steht für individuelle Beratungstermine im Rathaus zur Verfügung. Interessierte werden gebeten, unter der Telefonnummer +49 5352 512-188 bei Frauke Hilal vom Fachbereich Stadtentwicklung einen entsprechenden Termin zu vereinbaren.

Sanierungsinformationen (PDF)